Nachlasspflegschaft

Da nicht immer gleich feststeht, wer Erbe ist, kann das Nachlassgericht zur Sicherung des Nachlasses eine Pflegschaft anordnen. Aufgabe eines Nachlasspflegers ist es, das notwendigste zur Erhaltung des Nachlasses zu tun und gleichzeitig die Erben zu ermitteln.

In schwierigen Fällen wird dem Nachlasspfleger nichts anderes übrig bleiben, als im Bundesanzeiger zur Anmeldung von Erbrechten aufzufordern. Meldet sich niemand und lässt sich auch auf anderem Wege kein Erbe ermitteln, so erbt der Fiskus.

Der Nachlasspfleger ist nicht befugt, den Nachlass zu teilen oder an der Auseinandersetzung mitzuwirken, wenn die Erben bereits bekannt sind.