Erbrecht des Ehegatten

Aktualisiert am Juni 22nd, 2017

Das gesetzliche Erbrecht des Ehegatten ist vom Güterstand abhängig, in dem die Eheleute vor dem Tod des verstorbenen Ehepartners leben.

Abhängig ist das gesetzliche Erbrecht des Ehegatten auch von sonstigen weiteren erbberechtigten Verwandten des Erblassers. Das gesetzliche Erbrecht des Ehegatten ist geregelt in den §§ 1931 bis 1934, sowie 1371 BGB.

Hinterlässt der verstorbene Ehegatte kein Testament, so gilt die gesetzliche Erbfolge. D.h., Verwandte der ersten und zweiten Ordnung, aber auch Großeltern, die der dritten Ordnung angehörten bleiben neben dem überlebenden Ehegatten erbberechtigt.

Nur wenn die nächsten Verwandten der dritten oder ferneren Ordnung angehörten, wird der überlebende Ehegatte auch nach der gesetzlichen Erbfolge Alleinerbe. Aus diesem Grunde sollten Ehegatten, die keine Abkömmlinge haben, unbedingt ein Testament verfassen, um das gesetzliche Erbrecht anderer Verwandter auszuschließen.

Nach § 1931 BGB gilt Folgendes: 

„Der überlebende Ehegatte des Erblassers ist neben Verwandten der ersten Ordnung zu einem Viertel, neben Verwandten der zweiten Ordnung und neben Großeltern zur Hälfte der Erbschaft als gesetzlicher Erbe berufen. Treffen mit Großeltern Abkömmlinge von Großeltern zusammen, so erhält der Ehegatte auch von der anderen Hälfte den Anteil, der nach § 1926 den Abkömmlingen zufallen würde.

Sind weder Verwandte der ersten oder der zweiten Ordnung noch Großeltern vorhanden, so erhält der überlebende Ehegatte die ganze Erbschaft…“ 

D.h. also, das Erbrecht des Ehegatten hängt von den sonstigen Verwandten des Erblassers und seiner Nähe zu ihnen ab. Ergänzt wird § 1931 durch die Bestimmungen des ehelichen Güterrechts.

Leben die Ehegatten im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft (§ 1363 BGB) so erhöht sich der Erbteil des überlebenden Ehegatten gem. § 1371 Abs. 1 BGB um ein Viertel der Erbschaft.

Das gesetzliche Erbrecht der Ehegatten ist sehr kompliziert und hier sollte bei der Planung der Erbfolge dringend fachliche Hilfe in Anspruch genommen werden.